13 Okt

Merle Schwertfeger Bayerische Meisterin FU15, Theresa Gehring Vizemeisterin und Luisa Grahl und Nikolai Maximtschuk mit dritten Plätzen.

Die Bayerischen Einzelmeisterschaften der FU und MU 15 im Judo fanden am vergangenen Wochenende in Ingolstadt statt.

Der Post SV Bamberg war mit fünf Athleten am Start um sich mit den besten Judokas des Freistaates zu messen. Zudem ging es auch um die Qualifikationsplätze für die höchste Meisterschaft in dieser Altersgruppe, der Süddeutschen EM in der U15 am 03./04.11.2018 in Pforzheim/Baden. Mit vier weiterqualifizierten Sportlern davon alle mit Podestplätzen erzielten die Bamberger ein hervorragendes Ergebnis.

In bestechender Form an diesem Tag Merle Schwertfeger (+63kg), die sich mit drei schnellen Siegen durch Wurfvorteil den Poolsieg sicherte. Auch im anschließendem Halbfinale machte Schwertfeger kurzen Prozess und sicherte sich den Finaleinzug. Im Endkampf traf der junge Bambergerin erneut auf L. Scharrer (Neuhaus), die ähnlich dem Finale der Nordbayerischen Schwertfeger heftig zusetzte, dann aber in eine Außensichel lief und mit vollem Punkt auf die Matte geschickt wurde. Somit ging diesmal der Titel nach Bamberg. Zielsicher marschierte auch Theresa Gehring (-52kg) durch die Vorrunde und gewann alle ihre Kämpfe vorzeitig durch Wurfvorteil bzw. Hebeltechnik im Halbfinale. Der anschließende Finalkampf sollte der längste des Tages werden. Wie auf der Nordbayerischen traf Gehring erneut auf L. Bassauer (Nürnberg). Beide attackierten sich heftig und schenkten sich nichts. Dennoch konnte keine innerhalb der Kampfzeit eine Wertung erzielen. Nun ging es weiter ins Golden Score wo sich beide weiterhin ein packendes Duell nochmal über die volle Kampfzeit lieferten. Da erneut keine eine Wertung erzielen konnte kam es zum Kampfrichterentscheid der zugunsten der Nürnbergerin ausfiel. Völlig erschöpft konnte sich Gehring dennoch über Silber freuen. In der Gewichtsklasse -48kg kämpfte sich Luisa Grahl mit Siegen durch Hüftwürfen und Haltegriffen bis ins Halbfinale vor. Dort unterlag die Bambergerin der Oberpfälzerin Waldmann nach einer Unachtsamkeit. Im folgendem kleinen Finale um Platz drei geriet Grahl zunächst in Rückstand, konnte aber noch mal aufholen und sich so Bronze sichern. Damit war der Medaillensatz bei den Mädchen vollständig. Bereits am Samstag kämpfte Nikolai Maximtschuk (+66kg), der nach einer zunächst siegreichen Vorrunde ebenfalls im kleinen Finale um Platz drei landete, welches der Bamberger ebenfalls für sich entschied und mit Bronze nach Hause fuhr. Auch Jorgo Distler (-50kg) war nicht ganz chancenlos verpasste allerdings mit Rang sieben die Qualifikation zur Süddeutschen.